Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg - Stamm Don Bosco - DV Berlin

Grenz

Zeltlager
- 2013
- 2011
- 2009
- 2006
- 2004
- 2002
- 2000
- 1998
  - 1996
- 1994
- 1992
- 1990
- 1988
- 1986
- 1974
- 1964

Veranstaltungen
- 2018
- 2017
- 2016
- 2015
- 2014
- 2013
- 2012
- 2011
- 2010
- 2009
- 2008
  - 2007
- 2006
- 2005
- 2004
- 2003
- 2002
- 2001
- 2000
- 1999
- 1998
- 1988

Don Giovanni Bosco
Don Giovanni Bosco


Zeltlager 2004 in Coburg

Gedichte von Rosemarie Eberl

Untitled

Die Zeit ist kostbar, das wirst du sehen!
Es lohnt sich nicht, nur rumzustehen!

Doch Fragen stellen kannst du dir
Am besten gleich, jetzt und hier.

Weißt du, wer der Gründer der Pfadfinder war?
Baden Powell, das ist klar.
Doch wie hat sich die Lilie verändert?
Wie wird "lässig" durch 's Zeittor geschlendert?
Wie sah früher die Kluft wohl aus?
Wann kam das erste Pfadfinderbuch raus?
Hießen die Stufen schon immer wie heute?
Oder gab es nur die Wölflingsmeute?
Gab es damals auch Pfadfinderpässe?
Besuchte man damals die Pfadfindermesse?

Diese Fragen und viele mehr,
plagen den einen weniger, die anderen sehr.
Du weißt die Antwort nicht?
Du findest sie nicht im Gedicht!
Es sagt dir nur:
Die Zeit ist kostbar, das wirst du sehen!
Ein Tipp: Zur Morgen- und Abendrund' gehen!

 

Sommerlager 2004 Zeitreise

Am Samstag, ja, da ging 's endlich los,
es war Platz für alle, keiner saß auf 'm Schoß.
Der Vortrupp, der war auch schon da,
baut 's Küchenzelt auf, das ist klar.

Am nächsten Tag schon Lagerbauten,
für die wir uns das Holz nicht klauten.
Ohne Nägel, das ist wahr,
am End' war'n sie trotzdem; wunderbar.

Lagerbauten auch am Montag,
das ist keineswegs ein "Schontag".
Dann kam das Spiel: Der Kaiser ruft!
Das wurd' ziemlich nass, auch manche Kluft!

Das Hajkvorbereiten war schon anstrengend,
vor allem durch die Sonne, prall und hängend.
Das Nachtspiel "Der Pfeifer" klappte ganz gut,
Im Wald, im Dunkeln, nur Mut, nur Mut.

Die Workshops waren gut geplant,
der Speckstein war sehr relevant.
Es gab auch andere Angebote,
doch keins: Wie bau' ich eine Kohte?

Der Hajk war hoffentlich für alle sehr schön,
auch wenn manche mussten, sehr lange gehen.
Das Bergfest war ein voller Erfolg,
begeistert war 's ganze Volk.

"Der Vorhang geht auf" ist zum Mitspielen gedacht,
es haben auch einige mitgemacht,
"Der Jäger des verlorenen Schatzes" ist ein brutales Spiel,
Ursel zu finden, war das Ziel.

Das Schwimmen hat wohl allen gefallen,
bei den Temperaturen nicht in Schwimmhallen.
Zum Trend wird das Bannerklauen, dann,
viele fangen mit Planschmieden an.

Das Stadtspiel in Coburg war kürzer als geplant,
doch wenn 's ein Eis gibt, wird keiner ermahnt.
Sogar die Rover haben Nachtwache gemacht,
wer hätte das von ihnen gedacht?

Der verkehrte Tag wurde organisiert,
die "Lagerratler" sind Leiter, passen auf, dass nichts passiert.
Ertauscht wurd' ein Fahrrad beim Apfel und Ei,
und anderer Krimskrams, allerlei.
Die Stufenprogramme war'n interessant,
was die Stufen machten ist jedoch nicht bekannt.
Auf dem Sportplatz war es ziemlich heiß,
doch dieses Mal, da gab 's kein Eis.

Und schon werden Zelte abgebaut,
die Zeit ging schnell vorbei, wer hätt' ihr das zugetraut?
Das Essen erntet sehr viel Lob,
das man mit dem goldnen Löffel hervorhob.

Zur Abfahrt war der Bus dann da,
erschöpft ein mancher ziemlich war.
Doch schön war's trotzdem, alle Mal,
und überhaupt gar keine Qual.

Beim Lkw-Ausladen sieht man sich wieder,
beim Schleppen schmerzen hoffentlich keinem die Glieder.
Den Brunch, denn gibt es auch noch dazu,
und viele finden beim Erzählen keine Ruh'...

 

© 2012 Jugendförderung Stamm Don Bosco e.V.