Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg - Stamm Don Bosco - DV Berlin

Grenz

Zeltlager
- 2013
- 2011
- 2009
- 2006
- 2004
- 2002
- 2000
- 1998
  - 1996
- 1994
- 1992
- 1990
- 1988
- 1986
- 1974
- 1964

Veranstaltungen
- 2017
- 2016
- 2015
- 2014
- 2013
- 2012
- 2011
- 2010
- 2009
- 2008
  - 2007
- 2006
- 2005
- 2004
- 2003
- 2002
- 2001
- 2000
- 1999
- 1998
- 1988

Don Giovanni Bosco
Don Giovanni Bosco

Winterlager 2015

Ein Winterlager zu planen ist eine Herausforderung. Die anfängliche Motivation wird immer wieder von Skepsis abgelöst. Nur eine starke Gruppe, in der sich jeder gegenseitig motiviert, stärkt und aufbaut, kann sich eine solche Fahrt zutrauen.
Mit gemischten Erwartungen ging es dann los... Große Rucksacke, Knabberzeug im Zug, die Getränkeflaschen noch fast voll – ein ganz gewöhnlicher Start für ein Lager. Etwas ungewöhnlich waren jedoch der Schnee und die Schlitten, die wir im Anhänger verstaut hatten.  Dieser WInter zeigte sich uns im vollen Ausmaß. Während wir mit dem Zug fuhren, versuchte Tommy mit dem Anhänger zu unserem Zeltplatz zu gelangen. Doch die Straßen waren durch den vielen Schnee so zugeschneit, dass sie es nicht den Berg  hinauf schafften. Also saßen wir erst am Bahnhof, hielten uns durch Bewegung warm und versuchten eine Schlafmöglichkeit für die Nacht zu finden. Draußen war es bereits dunkel als wir im Foyer eines Casinos feststellen  mussten,  dass kein Campingplatz  und keine Jugendherberge mehr aufhatte.  Zum Glück bat uns die junge Casinobesitzerin an, die Nacht  in ihrer Spielhalle zu verbringen. Also packten wir unsere Schlafsäcke zwischen Billiardtischen aus, während Gäste sich zu lauter Musik unterhielten.  Somit war unsere erste Nacht des Winterlagers sehr außergewöhnlich.

Am nächsten Morgen ging es früh wieder los.  Wir frühstückten auf dem  Parkplatz, während es einem Teil der Gruppe endlich gelang zu unserem ursprünglichen Campingplatz zu gelangen. Nach und nach transportierten wir unsere Sachen auf den Berg. Dann begann der Zeltaufbau. Mit kalten, klammen Fingern wurden Zeltplanen zusammengeknüpft, Schnee geschaufelt, Schlafplätze bereitet und Essen gekocht.
Drei Paar Socken und eine zweite Wollmütze später machten wir uns auf zum Schlittenfahren. So stapften also viele kleine Roverlein mit ihren Schlitten durch den Wald zum Rodelberg. Die Kälte war kein Problem, denn der Spaß hielt uns warm und später das Feuer im Zelt. Die ganze Gruppe mit Leitern lag in einem Zelt, aß und sang.
Es war ein gemütlicher Abend. Ein Winterlager ist eine Herausforderung, aber wenn man es durchzieht, kann man echt stolz sein. Dank einer  tollen Gruppe, flexiblen Leitern und  warmer Kleidung wurde diese Fahrt zu einem sehr coolen Erlebnis.

Rover und Leiter aus dem Stamm Don Bosco auf dem Winterlager 2015
 
0 Kommentare zu dieser Seite

 


Dein Kommentar zu dieser Seite:
Name
Passwort Bitte dpsg eingeben, um automatische Einträge zu verhindern!
Kommentar
© 2015 Jugendförderung Stamm Don Bosco e.V.